Mit Athletik zum Sieg – zur Belohnung Mama‘s Sonntagsrouladen

Die Eintracht Hildesheim Invaders vermelden einen weiteren Neuzugang für ihren Angriff.

Jens Koppe wird die Bördestädter in der Saison 2017 als Runningback und Kick-Returner verstärken. Der gebürtige Bremerhavener verbrachte die letzten beiden Spielzeiten beim Ligakonkurrenten aus Hamburg. In der vergangenen Saison gelangen Koppe kombiniert sagenhafte 1131 Yards Raumgewinn. Neben Garcia Fineto stellt er den zweiten Neuzugang von den Hamburg Huskies dar.

Die sportliche Laufbahn des 24-jährigen begann dabei in der Leichtathletik. Bereits in der Kindheit gelang es Koppe vielfach Bremer Meister zu werden. In den Disziplinen Speerwurf, Kugelstoßen, Diskus, Hammerwurf als auch der 5-Kampf wurde er sogar Landesbester.  Seit 2006 ist er selbst Leichtahletik-Trainer.

Erst 2014 begann der pfeilschnelle Angreifer mit American Football. Nach nur einem Jahr bei den Ritterhude Badgers wechselte Koppe in die erste Liga zu den Hamburg Huskies. Durch die Teilnahme an der EFL, dem europäischen Football-Wettkampf, konnte er sogar internationale Erfahrungen sammeln. Ein wahrer Senkrechtstarter also.

„Full heart. Clear eyes, can‘t lose!“

Auch im privaten ehrgeizig – seit letztem Sommer ist Koppe Bachelor der Architektur, strebt nun den Master an. Seinen starken Wille beschreibt er als seine größte Stärke: „Ich möchte der bestmögliche Spieler und Athlet sein, der ich sein kann.“ Bisher mit Erfolg: In seinem ersten Football-Jahr wurde er zum „Rookie of the year“ gewählt, in der vergangenen Saison konnte er wettbewerbsübergreifend für die Huskies den meisten Raumgewinn erzielen.

15608643_401528173511968_192562239_o-1

Auch in der kommenden Saison muss Koppe nicht auf sein Spielritual verzichten. Dieses teilt er sich nämlich mit Garcia Fineto, der ebenfalls an die Börde wechselt. Auf der Fahrt hören die beiden  als letzten Song „Ain‘t no mountain high enough“ von Marvin Gaye.

„Das Programm, das Team und die Fanbase haben mich überzeugt nach Hildesheim zu kommen“, so erklärt Koppe seine Beweggründe für den Wechsel. Aus der Sicht Koppe‘s soll auch im kommenden Jahr kein Berg zu hoch sein, denn sein Ziel ist klar definiert: Gewinnen und die Playoffs erreichen! Dann schmecken seine ohnehin schon köstlichen Sonntagsrouladen von Mama noch besser.